Volles Aroma bei richtigem Mahlgrad

Kaffee ist eine Aromabombe! Bis heute konnten über 800 Aromen in geröstetem Kaffee nachgewiesen werden. Um nun einen vollen, harmonisch abgerundeten Espresso zu extrahieren, ist der richtige Mahlgrad entscheidend.


Mahlen wir den Kaffee zu grob, baut die Maschine zu wenig Druck auf. Das Wasser fliesst zu schnell durch den Kaffee und dieser kann sein volles Aroma nicht entfalten. Er ist unterextrahiert, schmeckt fade und die Crema ist hell, dünn oder gar nicht vorhanden.

Fliesst das Wasser zu langsam durch den Kaffee, sind die Bohnen zu fein gemahlen und der Kaffee wird überextrahiert. Das heisst, es werden unerwünschte Bitterstoffe und Gerbsäuren gelöst und die feinen Nuancen werden völlig überlagert. Die Crema ist zwar fest, doch zu dunkel und der Kaffee schmeckt bitter und zu intensiv.

Stimmt der Mahlgrad, so fliessen 25ml Espresso innert 25 Sekunden in einem gleichmässigen, sämigen und nicht abreissenden Strahl in die Tasse. Die Crema ist haselnussbraun und kompakt. Auf der Zunge entstehen optimale Geschmacksempfindungen in einer ausbalancierten Mischung aus bitter, süß, sauer und scharf und der Geschmack ist lange anhaltend. Dieser Espresso ist getrunken eine Wucht!


Generell gilt: Je frischer der Kaffee getrunken wird, desto grösser ist die Aromavielfalt. Deshalb die Kaffeebohnen immer erst unmittelbar vor der Zubereitung mahlen! Beim Mahlen werden die einzelnen Zellen aufgebrochen und die feinen Duftstoffe sowie die darin enthaltenen ätherischen Öle freigesetzt. Allerdings sind diese flüchtig, sodass das gemahlene Pulver rasch an Aroma verliert.

Mahlgrad richtig einstellen

Woran erkenne ich, dass der Mahlgrad richtig eingestellt ist? Ganz einfach: An der Durchlaufzeit und dem Druck. Einfach ja, aber ganz ohne Üben und ein bisschen Routine geht es auch hier nicht.

Hier die Anleitung für die Mühleneinstellung für die GILDA Kaffeemühle mit patentiertem Dosiersystem. Da wir mit der GILDA Mühle über das Volumen und nicht über die Zeit dosieren, stellen wir zuerst die Menge ein und tasten uns danach an den richtigen Mahlgrad heran. Keine Angst, klingt kompliziert, ist es aber nicht, da sich Menge und Mahlgrad gegenseitig nicht beeinflussen. Das heisst, ist die Menge richtig eingestellt, muss an diesem Parameter nichts mehr verändert werden. In der Mahlkammer ist "nur" die gewünschte Bohnenmenge, in diesem Fall die 15,5g, die jeweils vollständig durchgemahlen wird. Das Mahlwerk ist also nach jeder Vermahlung komplett leer. Deshalb kann der Mahlgrad problemlos verändert werden und ist sofort aktiv. Zudem ist der Kaffee immer topfrisch, da sich kein vorgemahlener Kaffee im Mahlwerk befindet. Aber das ist ein anderes Thema!


 

Basis: Doppelter Espresso  /  Menge: 15,5g  - 2er Siebträger

 


Menge einstellen:

  1. Bohnenbehälter in die obere Position des Dosierzylinders stellen
  2. Dosierzylinder auf die Position 6 einstellen
  3. Mahlkammer mit Bohnen befüllen
  4. Pappbecher auf der Waage tarieren
  5. Kaffee in den Pappbecher mahlen
  6. Wägen:15,5g: Perfekt! Nichts mehr verändern. Weniger als 15,5g: Dosierzylinder durch Drehen höherstellen. Mehr als 15,5g: Dosierzylinder durch Drehen niedriger stellen und nochmals Punkt 3 bis 6 durchführen.

Mahlgrad einstellen:

  1. Mahlgrad auf einen mittleren Mahlgrad einstellen
  2. Mahlkammer mit Bohnen befüllen
  3. Kaffee direkt in den 2er Siebträger mahlen, tampen und in die Maschine einspannen
  4. Kaffeemaschine starten und die Zeit messen
  5. Nach 25 Sekunden die Maschine stoppen
  6. Sind 25 – 30ml Kaffee im Glas: Perfekt! Nichts mehr verändern. Mehr als 30ml: Die Bohnen sind zu grob gemahlen, Mahlgrad feiner einstellen. Weniger als 25ml: Die Bohnen sind zu fein gemahlen, Mahlgrad gröber einstellen und Vorgang 2 bis 5 wiederholen.

Nützliche Hilfsmittel: Eine Feinwaage, ein Shotglass für Espresso und ein Pappbecher. Es geht aber auch mit einer guten Küchenwaage.